Home
Termine
Rückblicke
Mitglied werden
Stiftungsorgan
Interessante Links
Gästebuch


Willkommen
Danke für Ihr Interesse

Interessante Links

Fühlen Sie sich manchmal auch etwas überfordert von der Informationsflut im Internet? Wir haben für Sie das Netz durchforstet und ganz gezielt interessante Links zusammengestellt. Diese aktualisieren wir laufend, so dass es sich auf jeden Fall lohnt, öfter mal vorbeizuschauen.

 

www.dzg-online.de

 

 Interessantes Basiswissen zu Zöliakie sowie verschiedene andere Erkrankungen finden Sie auf

www.curado.de

 

ACHTUNG NEU !!!!!

Die Bäckerei Wanner in Holzgerlingen bietet ab 01.04.2014 glutenfreies Brot zum Vorbestellen an. Die Vorbestellung ist in allen Filialien von Bäckerei Wanner möglich.

Jeden Donnerstag kann man dann das frische Brot im Salü in Holzgerlingen abholen. Wer es nicht schafft das bestellte Brot bis Donnerstagabend abzuholen, bekommt es am Freitag im gefrorenen Zustand, damit es frisch bleibt...!

www.baeckerei-wanner.de

 

Supermarkt (online einkaufen)

www.glutenfrei-kochen

www.glutenfrei-supermarkt.de

www.querfood.de

www.bofrost.de

www.foodoase.de

www.asime.de

www.sz-glutenfrei.de

Lokale und Restaurants

www.la-colomba.de

www.altewache-bistro.de

www.reussenstein.com

www.moenchwasen.com

www.sonne-wildberg.de

Catering - Partyservice

www.plach.de   - Kennen sich mit glutenfreie Küche sehr gut aus!

www.sonne-wildberg.de

Ferienwohnungen

www.haustalblick.de  - Voll- und Halbpension möglich

 

Wir haben auf unserer Homepage Links und Banner zu anderen Seiten gesetzt. Für all diese Links und Banner auf unserer Homepage gilt: "Wir distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten sämtlicher gelinkter Seiten und verweisen darauf, dass wir keinen Einfluss auf Gestaltung und Inhalte der verlinkten Seiten haben."


Zöliakie, oder einfach auch eine andere Art der gesunden glutenfreien Ernährung      
„Zöliakie, bei Erwachsenen auch Sprue genannt, ist eine chronische, lebenslange, zum
Teil genetisch bedingte Erkrankung des Dünndarms auf Grund einer Unverträglichkeit von Gluten (Gluten ist das in vielen Getreidesorten vorkommende Klebereiweiß).
Der Verzehr glutenhaltiger Nahrungsmittel führt zu einer schmerzhaften Entzündung und
einer ausgedehnten Zerstörung der Darmzotten. Da Nährstoffe, insbesondere
Eisen, Calcium und Vitamine schlecht bis gar nicht aufgenommen werden, kommt es mit der Zeit
zu Mangelerscheinungen. Symptome sind extreme Blähungen, Durchfall, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust/-zunahme, Müdigkeit, Misslaunigkeit, Knochenschmerzen, auffallend Blässe, fahle Haut und bei Kindern Entwicklungsstörungen. Eine sichere Diagnose bringt nach einem Bluttest die Dünndarmbiopsie.

Die Erkrankung bleibt oft sehr lange unerkannt. Die Häufigkeit von Zöliakie liegt in Deutschland bei etwa 1:1000. Experten vermuten eine hohe Dunkelziffer und gehen von bis zu 1:200 aus, wobei Frauen häufiger betroffen sind als Männer. Nichteingehaltene glutenfreie Ernährung führt zu stark erhöhtem Risiko an Darm- und Speiseröhrenkrebs zu erkranken. Auch die Mangelernährung kann zu schweren Spätfolgen führen.

Es existieren noch keine Medikamente oder Behandlungsmethoden, die eine Verträglichkeit des Glutens ermöglichen. Die Behandlung der Zöliakie besteht derzeit ausschließlich in einer strikten lebenslangen glutenfreien Diät, unter der der Darm wieder heilt und die Risiken der Langzeitfolgen sinken. Gänzlich zu vermeiden sind alle glutenhaltigen Getreidesorten (Weizen, Gerste, Roggen und deren botanisch verwandten Ursorten Dinkel, Grünkern, Kamut. Einkorn, Emmer sowie die Roggen-Weizen-Kreuzung Triticale). Empfohlen wird auch der Verzicht auf Hafer. Alternativen sind Hirse, Mais, Reis, Kartoffeln, Amaranth, Buchweizen, Quinoa, Sojabohnen, Teff, oder Kastanie. Erlaubt sind Gemüse einschließlich Salate, Früchte, Fleisch und Fisch, Eier, Milch. Vorsicht ist bei Fertiggerichten und Pilzen (die oft im Mehl gesäubert werden) geboten“ .

Dank der seit Ende November 2005 geltenden EU-weiten Kennzeichnungspflicht für Allergene in Lebensmitteln, steht dem Endverbraucher eine noch umfassendere Information über die Zusammensetzung der Lebensmittel zur Verfügung. Die Allergen-kennzeichnung erleichtert die Kaufentscheidung derjenigen Verbraucher, die von Allergien und Unverträglichkeiten betroffen sind. So kann eine an Zöliakie erkrankte Person mit einem Blick auf die Zutatenliste erkennen, ob beim Zu- und Verarbeitungsprozess des Lebensmittels glutenhaltige Getreide verwendet worden sind.

Leider gilt diese EU-Richtlinie nur für verpackte Lebensmittel. Bei allen unverpackten Lebensmitteln, die lose z.B. auf Märkten gekauft werden, ist weiterhin Vorsicht geboten.

Bei Fragen sind wir jedezeit für Euch da und versuchen nach besten Wissen zu helfen oder uns kundig zu machen. Wir freuen uns auf Euren Anruf oder E-mail


Zöliakieselbsthilfegrupppe Kreis Böblingen
kontaktperson@bb-zottel.de